BLOG

aromatherapie – die perfekte Ergänzung zu deinem Pilates Training

Februar 2019/ Sophie Wanner

Düfte sind allgegenwärtig und begleiten uns seit wir auf der Welt sind. Bei der Geburt nimmt das Neugeborene den Duft seiner Mutter wahr, der ihm Geborgenheit und Sicherheit vermittelt. Gleichzeitig schmelzen die Mütter dahin, wenn sie an ihrem Baby riechen. Unsere frühesten Erinnerungen sind mit Düften gekoppelt; den Geruch von Oma’s lauwarmem Apfelkuchen oder den Geruch von Regen auf heissem Sommerasphalt kennst du bestimmt. Gerüche wecken bewusst und unbewusst Emotionen und haben so einen unglaublichen Einfluss auf unseren Körper und unsere Psyche. Mir wurde dies zum ersten Mal während meiner Arbeit als Hebamme im Gebärsaal bewusst: Nämlich als ich einen Tropfen Rosmarin auf ein Taschentuch gab, dies der frisch gebackenen Mutter zum Riechen reichte und die nachgeburtliche Mobilisation dadurch plötzlich ungemein leichter von der Hand ging. Ebenso unterstützend empfand ich ätherische Öle, um vorzeitige Wehen zu beruhigen oder aber um eine Geburtseinleitung zu unterstützen. Als ich dann selbst Mutter wurde, erkannte ich das Potenzial der ätherischen Öle, um auch alltägliche Beschwerden meiner Kinder natürlich zu behandeln. So beruhigt der Duft des echten Lavendels sowohl meinen Sohn als auch meine Tochter und hilft ihnen immer mal wieder beim Einschlafen. 

Das war sozusagen der Beginn meines Lebens mit ätherischen Ölen und sie sind heute aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken. 2018 absolvierte ich in Kanada einen zertifizierten Lehrgang zu Aromatherapeutin nach CFA (kanadische Föderation für Aromatherapie) und seit Januar 2019 darf ich meine Passion und mein Wissen bei Pilates Bern weitergeben.

Aromatherapie

Aromatherapie ist keine neuzeitliche Erfindung. Bereits 5000 Jahren vor Christus begannen die Ägypter mit Düften zu experimentieren. Zedernholz, Myrrhe, Weihrauch und Zimt wurden damals für medizinische Zwecke benutzt und hatten gleichzeitig einen hohen Stellenwert in religiösen Zeremonien. Die Griechen und Römer verfassten erste Schriften und klassifizierten die Pflanzen nach ihren therapeutischen Eigenschaften und leisteten so einen wichtigen Beitrag zur heutigen Aromatherapie. Aufgrund der steigenden Gesundheitskosten und der damit stärkeren Fokussierung auf die Prävention nimmt auch das Interesse an ätherischen Ölen zu. Ätherische Öle können einerseits im Alltag präventiv und unterstützend eingesetzt werden, andererseits kommen sie in der Therapie in Zusammenarbeit mit einem/einer zertifizierten/zertifizierten Aromatherapeuten/in bei verschiedensten Beschwerden und Krankheiten zum Einsatz. 

Welche ätherischen Öle können dich in deinem Alltag unterstützen?

 Es gibt viele ätherischer Öle mit unterschiedlichsten Wirkungen. Nachfolgend findest du eine Auswahl, die dich durch den Tag begleiten kann.

Morgens, um wach zu werden:
- Limette Bergamotte
- Zitrone
- Limette
- Grapefruit
  Achtung: Zitrusöle sind phototoxisch. Deshalb die Haut nach dem Auftragen nicht direktem Sonnenlicht aussetzen
.

Mittags, um fokussiert zu bleiben
- Rosmarin
- Pfefferminze
- Westindischer Lorbeer
  Achtung: Westindischer Lorbeer kann Hautirritationen auslösen, nur im Diffuser verwenden

Abends, um Stress abzubauen
- Weihrauch
- Benzoe
- Zedernholz
- Sandelholz
- Weihrauch

 Nachts, um Schlaf zu fördern
- Lavendel
- Echter Lavendel
- Majoran
- Neroli/Orangenblüte

Regenerativ nach deinem Pilates Training
- Zitronengras
- Süsser Basilikum
- Rosmarin (bei müden Beinen)

Aktuell bei Erkältungen
- Eukalyptus
- Eucalyptus radiata
- Myrte
- Niaouli (bei Stirnhöhlenentzündung)

In der Schwangerschaft
- Neroli/Orangenblüte
- Echter Lavendel
- Mandarine
- Sandelholz
- Neroli/Orangenblüte
- Römische Kamille

Welche Qualität sollten ätherischen Öle aufweisen?

Mir ist es wichtig, dass du qualitativ hochwertige ätherische Öle kaufst. Am besten studierst du die Flasche. Darauf solltest du folgende Informationen finden.
- 100 % reines ätherisches Öl
- Vollständige botanische Bezeichnung z. B. Lavendel, echt; Lavendula angustifolia
- Ursprungsland
- Angabe des verwendeten Pflanzenteils z. B. Zimtblätter oder Zimtrinde
- Exakte Füllmenge in ml oder g
- Angaben über Anbau, z. B. kontrolliert biologisch
- Gewinnungsverfahren
- Bei Mischverhältnissen genaue Angaben des Zusatzes
- Abfüll- oder/und Verfalldatum
- Sicherheitsempfehlungen und Gefahrenetikette
- Bei Schweizer Händler: Händlername und BAG T Nummer

Wie kannst du ätherischen Öle im Alltag verwenden?

Ätherische Öle können einerseits gasförmig über die Nase, andererseits in einem Trägeröl, zum Beispiel Mandelöl, verdünnt über die Haut aufgenommen werden. Von der oralen Einnahme der ätherischen Öle rate ich ab. Richtig angewendet, führt die Anwendung ätherischer Öle zu keinen Nebenwirkungen.

Über die Nase
Diffuser/Vernebler: 3-5 Tropfen reines ätherisches Öl in 100 ml Wasser
Trockeninhalation 1-2 Tropfen reines ätherisches Öl auf ein Taschentuch geben

Über die Haut
Massage: Auf 10 ml Trägeröl maximal 9 Tropfen reines ätherisches Öl verwenden
Im Gesicht: Auf 10 ml Trägeröl maximal 3 Tropfen reines ätherisches Öl verwenden
Bad: 6 bis maximal 12 Tropfen ätherische Öle in 3-4 Esslöffel Honig, Rahm oder Salz mischen und ins Badewasser einrühren.
Achtung: Im Bad keine hautreizenden Öle verwenden.

Unser Angebot für dich bei Pilates Bern

Pilates Bern bietet seit dem 1. Januar 2019 Aromamassagen an.
Dabei wird deine persönliche Ölmischung durch eine Massage auf Rücken- und Schulterbereich, Beine, Gesicht, Nacken sowie auf die Füsse aufgetragen und entfaltet so ihre wohltuende Wirkung optimal. Die Aromamassage wirkt dabei auf zwei Arten: Gasförmig über die Nase und in Kombination mit Trägerölen über die Haut. Sie bietet dir eine ideale Möglichkeit, dein Wohlbefinden auf natürliche Weise zu steigern und deinen Körper und Geist in einem gesunden Gleichgewicht zu halten. Jeder Mensch ist einzigartig und nicht jedes Öl wirkt bei jedem Menschen genau gleich. Am besten probierst du aus, was dir persönlich Wohlbefinden verschafft. Ich wünsche dir viel Freude beim Experimentieren mit ätherischen Ölen.

Möchtest du mehr über ätherische Öle erfahren und dich von einer zertifizierten Aromatherapeutin begleitet lassen, dann buche deine Aromamassage per E-Mail. aromatherapie@pilates-bern.ch.